Sparkassen Münsterland Giro - German Cycling Cup

03.10.2015

Sparkassen Münsterland Giro - German Cycling Cup - Rennbericht von Ralf Haberich

Nachdem ich in Frankfurt aufgrund von Terror-Gefahr und in Köln aufgrund von Jahresurlaub nicht am Start sein konnte, war das letzte Rennen der Saison mein erstes GCC Rennen in 2015.

 

Von Startblock A ging es in Münster bei sehr frischen Temperaturen um 8.00 Uhr morgens auf die 110km-Strecke, mit ca. 450HM, die aufgrund von 2 Rampen zustande kamen. Sonst sehr flach, aber für mein Gefühl auch sehr winkliger Kurs (viele enge Einfahrten in asphaltierte Feldwege). Einige haberich cycling crew-Mitglieder hatten sich bereits am Start ganz vorne platziert. Rene kam jedoch etwas zu spät und rollte dann in seinem Turbo-Motor-Stil das Feld von hinten auf, um sich in den ersten Reihen Respekt zu verschaffen.

 

Bei KM30 wurde es dann sehr schlagartig sehr hektisch, da der B-Block auf den A-Block auffahren konnte und die guten Fahrer sich den Weg durch das gesamte Feld bahnen mussten, um sich vorne gut zu platzieren. Relativ gute Beine sorgten dafür, dass ich bis zum ersten Berg bei KM45 im Hauptfeld mitrollte. Sehr hektische Stimmung, viele übertrieben überstürzte Brems-Aktionen und wildes Rufen sorgten für Unruhe.

Die Ruhe vor dem Münster-Sturm - hcc mit großer Mannschaft am Start Die Ruhe vor dem Münster-Sturm - hcc mit großer Mannschaft am Start

Im ersten Berg zog sich dann das Feld auseinander. Während die crew-Mitglieder Rene, Tom, Sebastian und Jörg allerdings vorne im Feld das Tempo bestimmten und für das Feld die Führung machten, platzte ich mit anderen Fahrern ab, obwohl ich an diesem Berg nur Plätze gut machte.

 

Nach der Rampe kam dann aber meine Gruppe wieder an das Hauptfeld ran und wir rollten bei Kilometer 60 in die zweite, längere und steilere Rampe. Danach war für mich ein Aufschließen auf das Hauptfeld nicht mehr möglich. Mit Christian von Deutsche Kinderkrebsstiftung fuhren wir zu zweit in eine kleinere Gruppe auf, die jedoch die letzten 40km nicht wirklich rund lief, da man einigen vielleicht an der Schultafel den Belgischen Kreisel hätte visualisieren sollen. Bei Kilometer 80 sah ich leider unseren Sprinter Alexander mit Plattfuß am Straßenrand stehen, der auch nicht mehr aufschließen konnte.

 

Rein nach Münster und noch ein kurzer Zielsprint an denjenigen vorbei, die die Gruppe ausgebremst haben (Ehrensache) und dann direkt zur gut gelaunten hcc-Gruppe, die mich schon mit alkoholfreiem Erdinger empfing. Eine super Stimmung im Ziel und später beim crew-Essen mit interner Siegerehrung (Engagement geht vor Platzierung) sorgten für einen tollen GCC Abschluss.

 

Die Ergebnisse gibt es wie immer unter dieser Liste: haberich cycling crew Ergebnisse (aktuell noch nicht online, werden nachgereicht).

Das schönste Trikot, die beste Stimmung - hcc beim German Cycling Cup 2015 Das schönste Trikot, die beste Stimmung - hcc beim German Cycling Cup 2015

Es konnten auch noch weitere neue Fahrer nun ihre Zusage geben, und damit wird die haberich cycling crew nächstes Jahr nach den eben erst erfolgten 4 Zugängen nun noch größer. Wir freuen uns auf sportlich ambitionierten Zuwachs, viele gute Fahrer dabei. Und wir werden den Spaß an der Sache nicht verlieren, sondern ausbauen,